Accessibility.Screen_Reader_H1

Eine Wand macht dicht: Hochwasserschutz am Niederrhein

​Deichverband Duisburg-Xanten Kreis Wesel, Nordrhein-Westfalen
Für die Deichsanierung Wesel-Büderich übernahm CDM Smith die Ausführungs- und Tragwerksplanung, die Bauüberwachung und die ökologische Baubegleitung. Das Besondere an dem 17 Mio. EUR Sanierungsvorhaben: Auf 150 m Länge schützt eine mobile Wand im Notfall vor Hochwasser.

Das Verbands­ge­biet des Deich­ver­bands Duisburg-Xanten liegt links­rhei­nisch auf dem Gebiet der Städte Duisburg, Moers, Wesel, Xanten, Rheinberg und Alpen. Der Banndeichab­schnitt Wesel-Büderich entsprach nicht mehr den anerkannten Regeln der Technik und musste zwingend saniert werden. Die Ausbauhöhe war zu gering, es fehlte ein Deich­ver­tei­di­gungs­weg und die Böschungen waren im Hoch­was­ser­fall nicht standsicher. Der seit dem 15. Jahrhundert bestehende Deich wurde bereits mehrfach erhöht, da in dem Salz­ab­bau­ge­biet bis heute großräumige Berg­s­en­kun­gen auftreten.

km
Banndeich­sa­nie­rung
m
tiefe Einphasenschlitzwand
m
mobile Hochwasserschutzwand

Da der erdbau­tech­ni­sche Zustand des Altdeichs und das Deichlager nicht mehr den heutigen Anfor­de­run­gen entsprachen, wurde der Deichkörper komplett abgetragen und als sogenannter Drei­zo­nen­deich neu aufgebaut. Dabei wurde der Deich zusätzlich erhöht, um für zukünftige Berg­s­en­kun­gen gewappnet zu sein. In den Bereichen mit land­sei­ti­ger Bebauung konzi­pier­ten unsere Experten diese Deicher­hö­hung aufgrund des Platz­man­gels durch eine auskragende Spundwand mit Klin­ker­ver­klei­dung. Eine Einpha­sen­schlitz­wand, die bis in die Schichten des Tertiärs reicht, reduziert den Wasser­zu­fluss ins Hinterland.

Beim Rückbau des Deichs durfte die Deichlücke nur maximal 300 m betragen, um im Hochwasserfall die Lücke innerhalb von 24 Stunden provisorisch wieder schließen zu können.
Lothar Heuser, projektmanager

Der neue Deich­ver­tei­di­gungs­weg verläuft auf einer land­sei­ti­gen Berme mit Kiesfilter und bei beengten Platz­ver­hält­nis­sen auf der Deichkrone. Um das Hotel­re­stau­rant "Wacht am Rhein" direkt am Deich zu schützen, planten wir eine 2,6 m hohe, mobile Hoch­was­ser­schutz­wand, die im Hoch­was­ser­fall zweireihig aufgestellt wird und Rheinpegeln von bis zu 14 m Stand halten soll. Norma­ler­weise entspricht der Rheinwasserstand in Büderich einem Stand von etwa 4 m am Pegel Wesel.

Lothar Heuser Image Lothar Heuser Image
Heute für Morgen sorgen.

Fort Blüchner

Während der Arbeiten an der Deichtrasse stießen die Bauarbeiter auf Gebäu­de­reste des Boden­denk­mals Fort Blücher. Gemeinsam mit dem Rheinischen Landesamt für Boden­denk­mal­pflege wurde das napo­leo­ni­sche Bauwerk freigelegt und doku­men­tiert. Die für die Nachwelt erhal­tens­werte Anlage wird nun durch eine Rück­ver­le­gung des Deiches in diesem Abschnitt umgangen.

Projekte & Einblicke