Förderung des Wirtschaftswachstums in Tansania

Förderung des Wirtschaftswachstums in Tansania
U.S. Agency for International Development Tanzania
In Tansania (Ostafrika), wo die Landwirtschaft ein entscheidender Faktor für das Wirtschaftswachstum des Landes ist, herrscht weit verbreitete Armut. Ohne vernünftige Infrastruktur und das nötige Fachwissen, können extreme Wetterereignisse zu hohen Ernteausfällen führen, was wiederum zunehmende Arbeitslosigkeit, Hunger und Unterernährung bedingt.

CDM Smith wurde von der U.S. Agency for Inter­na­tio­nal Development (USAID)/Tanzania mit der Umsetzung des sogenannten „Irrigation and Rural Roads Infra­struc­ture Program“ (IRRIP) als Teil der globalen Sicher­heits­in­itia­tive „Feed the Future“ der US-Regierung beauftragt, um die Ursachen von Armut, Hunger und Unter­ernäh­rung in Tansania zu bekämpfen.

Von 2011 bis 2018 leisteten wir im Rahmen des Projekts umfassende Bau- und Bera­tungs­leis­tun­gen sowie technische Unter­stüt­zung für die USAID/Tansania, um die Infra­struk­tur im Land, wie Landstraßen und Bewässerung zu verbessern bzw. zu entwickeln. Wir unter­stütz­ten die Regierung Tansanias dabei, neue Infra­struk­tur­pro­jekte, die die Land­wirt­schaft und Wasser­wirt­schaft im Land verbessern sollen, zu iden­ti­fi­zie­ren, zu bewerten, zu planen und auszu­schrei­ben.

Mithilfe des Projekts konnte nicht nur der Marktzugang ausgebaut und die Nach­hal­tig­keit erhöht werden, für Familien und Gemeinden wurden letztlich die Grundlagen geschaffen, ihre land­wirt­schaft­li­chen Betriebe effizienter, produktiver und rentabler zu führen.

km
ausgebaute Landstraßen
ha
sanierte Bewässerungsinfrastruktur
für die Straßeninstandhaltung ausgebildete Personen

Unsere Leistungen umfassten zudem die Sanierung des 2.000 Hektar großen Bewässerungssystems von Dakawa, einer Rohreisfarm, die von einer Genossenschaft von Kleinbauern verwaltet wird. Durch die Verbesserung und Entwicklung der Infrastruktur lieferten wir eine vereinheitlichte und integrierte Sanierungsmaßnahme als Qualitätsmodell für andere Bewässerungsprojekte.

Das Projektteam

  • verbesserte die Wasserversorgung, sodass die Ernteerträge stiegen, was wiederum die lokale Wirtschaft stärkte
  • verringerte die Kosten für die Bauern, indem Möglichkeiten zur Reduzierung des Wasserverbrauchs bereitgestellt wurden
  • erwirkte nachhaltige Verbesserungen durch Verminderung von ökologischen und sozialen Auswirkungen

Das Ziel der USAID ist es, das Wirtschaftswachstum durch den Ausbau der Reisproduktion im Land voranzubringen. Daher führte CDM Smith Machbarkeitsstudien für vier mögliche Bewässerungssysteme im Kilombero-Tal aus, in dem etwa 69.500 Menschen in 23 Dörfern leben. CDM Smith schloss ebenso eine Umweltverträglichkeitsprüfung für das Rufiji-Becken ab, um den Wasserbedarf der flussabwärts gelegenen Gemeinden und Ökosysteme zu ermitteln und sichere Wasserquellen, die für die Bewässerung im Kilombero-Tal genutzt werden könnten, zu bestimmen. Es handelt sich um die bisher fortschrittlichste und umfassendste Bewertung dieser Art in Tansania. CDM Smith entwickelte innovative Prozesse und Werkzeuge für die langfristige Planung, einschließlich einer auf den Kunden zugeschnittenen Version unseres „Simplified Water Allocation Model“, das nun in Tansania zur Unterstützung der Wasserverteilung, -genehmigung und -planung angewendet wird.

CDM Smith excels at identification of problems while also offering solutions or suggested ways forward to address the issue at hand. Many of these issues carry environmental, ecological or political sensitivities to which CDM Smith has been successful in navigating while providing solid and candid technical guidance.
USAID

Um den Nutzen der land­wirt­schaft­li­chen Verbes­se­run­gen zu maximieren, stellte CDM Smith technische Unter­stüt­zung für die Moder­ni­sie­rung und Erweiterung von 390 Kilometern Landstraße in Tansania bereit und bewertete und plante den Bau weiterer 1.000 Kilometer „farm-to-market-roads“. Die ansässigen Ingenieure erweiterten durch das Projekt ihr Wissen hinsicht­lich Planung und Gestaltung von Straßen sowie deren Instand­hal­tung durch neu gegründete Stra­ßen­be­nut­zer­ver­bände.

Das Projekt half der tansa­ni­schen Regierung dabei, Landstraßen zu moder­ni­sie­ren und drei baufällige Brücken in Gebieten, die für den Agrarsektor von entscheidender Bedeutung sind, zu ersetzen. Der erweiterte Anschluss der Farmer an Straßen verbesserte die Lebens­qua­li­tät der Bewohner des Gebiets, indem er Zugang zu Kran­ken­häu­sern, Schulen und Trinkwasser schaffte und die Trans­port­kos­ten gesenkt wurden. Laut einer für USAID/Tansania durch­ge­führ­ten unab­hän­gi­gen Bewertung hatten die vorge­nom­me­nen Maßnahmen eine messbare Auswirkung auf das Leben von mehr als 402.000 Tansaniern.

Ich hatte bei diesem Projekt die außerordentliche Gelegenheit, ein Team von talentierten Fachleuten aus der ganzen Welt zu leiten und mitzuerleben, wie unsere Arbeit letztlich den Gemeinden zugutekam.
Keith F. Williams Projektmanager

Projekte & Einblicke