Accessibility.Screen_Reader_H1

Erschließung "Künstlerviertel" in Wiesbaden

​SEG Stadtentwicklungsgesellschaft Wiesbaden mbH Wiesbaden
​Im "Künstlerviertel" wurden rund 10 Hektar Bahn- und Gewerbefläche für neue Wohnformen erschlossen.

1904 wurde in Wiesbaden der Güterbahnhof West in Betrieb genommen und bis Ende des 20. Jahrhunderts genutzt. Seit der Stilllegung fördert die Landeshauptstadt Wiesbaden die städtebauliche Entwicklung der frei gewordenen Flächen zum zentrumsnahen Wohngebiet. Die Fläche wurde zwischenzeitlich in "Künstlerviertel" umbenannt und folgt dem übergeordneten Ziel eines familienfreundlichen Städtebaus. CDM Smith übernahm zunächst die Bodensanierung und den Abbruch der bestehenden Gebäude. Damit standen rund 10 Hektar Fläche für eine neue Nutzung zur Verfügung.

km
Entwässerungskanäle
Wohneinheiten
km
Straßenneubau

Innerhalb des Geltungsbereichs des Bebauungsplans planten wir die öffentliche Erschließung und begleiteten die Umsetzung. Dies umfasste die Medien Abwasser, Wasser, Gas und Telekommunikation sowie die Verkehrsanlagen mit Straßen, Gehwegen, Stellplätzen und zugehörigem Straßenbegleitgrün. Dabei erbrachten wir alle Leistungsphasen der HOAI von der Grundlagenermittlung bis zur Bauoberleitung und örtlichen Bauüberwachung sowie Objektbetreuung und Dokumentation. Im weiteren Projektverlauf betreuten wir die wesentlichen Bauträger und Investoren auf dem Gelände bei vergleichbaren Aufgabenstellungen.

Wenn jeder das Kleinste, das ihm obliegt, gewissenhaft und mit Liebe tut, fördert er das große Ganze am sichersten.
Fanny Lewald, Schrift­stel­le­rin und Namenspatronin einer Straße des Viertels

Die Erschließung des "Künstlerviertels" ermöglicht heute einen Mix unterschiedlicher Wohnformen. Ein zentraler Platz lädt die rund 1.400 Bewohner zur Begegnung ein und erinnert als Christa-Moering-Platz an die Wiesbadener Malerin und Galeristin. Neben der Ehrenbürgerin stehen sieben weitere Künstlernamen Pate für die Straßen im neuen Quartier.

Stefan Zahn Stefan Zahn
Ein Projekt, das die interdisziplinäre Zusammenarbeit forderte und förderte.

Projekte & Einblicke