Accessibility.Screen_Reader_H1

Deich­ver­le­gung HaLiMa - eine Auen­land­schaft entsteht

​Lippeverband ​Haltern am See/Marl, Nordrhein-Westfalen
In Haltern-Lippramsdorf und Marl, kurz HaLiMa, werden auf 5,6 km Länge die Hochwasserschutzdeiche erneuert. Die bestehenden Deiche am Nord- und Südufer der Lippe werden durch neue, zurückverlegte Deiche ersetzt. Es entsteht eine Auenfläche von rund 60 ha.

Infolge der berg­bau­li­chen Tätigkeiten des Bergwerks Auguste Victoria-Blumenthal senkte sich im Bereich Haltern und Marl die Gelän­de­ober­flä­che um mehrere Meter. Dies wirkte sich nachteilig auf die Wasser­wirt­schaft und speziell auf den Hoch­was­ser­schutz aus. Um die Gefähr­dungs­lage zu beseitigen und den Anfor­de­run­gen des Wasser­haus­halts­ge­set­zes im Hinblick auf die Durch­gän­gig­keit des Fluss­ge­bie­tes zu genügen, werden in einem Zeitraum von 7 bis 8 Jahren die Deiche reha­bi­li­tiert und die Lippe umgestaltet. 

km
Deichlänge
Mio
Bodenmassenbewegung
m
Deichhöhe

Für das erste Baulos erhielt CDM Smith in einer Inge­nieur­ge­mein­schaft den Auftrag, die Deich­rück­ver­le­gung zu überwachen. Für die Arbeiten auf einer Deichlänge von 4 km erbringen wir die Bauober­lei­tung, Fremd­über­wa­chung und Labor­leis­tun­gen sowie die geotech­ni­sche fach­gut­ach­ter­li­che Beratung. Die Boden­be­we­gun­gen betragen rund 1,7 Mio. m³. Eine technische Beson­der­heit ist die Höhe der Deiche, die bis zu 13,5 m beträgt.

Unsere Ziele sind der sichere Schutz vor Hochwasser und die naturnahe Gestaltung der Wasser­land­schaft.
Aloys Kisse, Projektmanager
Alois Kisse Alois Kisse
Eines meiner persönlichen Lieblingspro­jekte, bei dem wir unsere Leistung als Team beweisen können.

Projekte & Einblicke