Accessibility.Screen_Reader_H1

Querung des Sueskanals: Tunnel für Ismaïlia

​Arabische Republik von Ägypten Ismaïlia
Am 5. August 2014 verkündete der ägyptische Präsident Abd al-Fattah as-Sisi den Start eines neuen Megaprojekts. Ein neuer Kanal parallel zum Sueskanal mit mehreren Tunnelquerungen zwischen Sinai, Ismaïlia und Port Said sowie mehrere neue Häfen und Industriezonen sollen den internationalen Handel durch Ägypten intensivieren und das wirtschaftliche Wachstum des Landes beschleunigen.

Bereits ein Jahr später wurde der neue Sueskanal eröffnet. Doch damit ist das Korridor-Projekt noch lange nicht beendet. Zusätzlich 76 000 km² rechts und links des Kanals sollen in den nächsten Jahren als Industrie- und Technologieparkflächen erschlossen und mit Querungen unter dem Sueskanal in eine erstklassige Wirtschaftszone verwandelt werden.

km
Tunnellänge (ohne Rampen)
m
Tunneldurchmesser
m
Tunneltiefe unter Gelände

Für die Planungs­prü­fung und Bauüber­wa­chung der Tunnel­que­run­gen bei Ismaïlia zog die Inge­nieur­be­hörde der Streit­kräfte der Arabischen Republik von Ägypten CDM Smith als weltweit anerkannten Tunnel­bau­ex­per­ten hinzu. Zwei doppel­spu­rige Stra­ßen­tun­nel verbinden Ismaïlia künftig in 60 m Tiefe mit der neuen östlichen Handels­re­gion am Sueskanal.

Gemeinsam mit unserem lokalen Partner ACE tragen wir dazu bei, dass für die nächsten 100 Jahre eine sichere und hochwertige Schnellverbindung über die Sinai‐Halbinsel von Nordafrika nach Asien geschaffen wird.
Michael Löffler, Projektmanager

Während der dreijährigen Bauzeit und der ersten zwei Betriebsjahre bringen wir unser Know-how aus den Bereichen Planung, Entwurf und Überwachung von Tunneln im Lockergestein – inklusive umfangreicher Erfahrungen mit Tunnelbohrmaschinen und offener Tunnelbauweisen – in das Mega-Projekt ein. 

Michael Loeffler Image Michael Loeffler Image
Erfolg bei großen Aufgaben braucht gemeinsame Verantwortung und Teamwork.
Tätigkeitsfelder

Bodenvereisung

CDM Smith berät die Baufirma Petrojet beim Bau von zehn Tunnel-Querschlägen mit 5 m Durchmesser. In unserem Labor bestimmen wir das Verhalten von Bodenproben von +20 °C bis -20 °C und ermitteln damit die Planungsparameter für die temporäre Bodenvereisung der lokal stark salzhaltigen Ton- und Sandschichten.

Projekte & Einblicke