Accessibility.Screen_Reader_H1

Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen an Flüssen

Die Über­flu­tun­gen der letzten Jahre haben gezeigt, dass der technische Hoch­was­ser­schutz an unseren Flüssen immer wichtiger wird. Damit einher­ge­hend sind auch die Ansprüche an Bauaus­füh­rung, Betrieb und Überwachung von Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen (HWS-Anlagen) gestiegen. Mithilfe von Normen und Regelungen wird eine einheit­li­che Bauwerks­si­cher­heit und Quali­täts­si­che­rung sowie der ordnungs­ge­mäße Betrieb der Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen sicher­ge­stellt.

Rechtliche Grundlagen und Normen

Eine der wesent­lichs­ten Normen hinsicht­lich Hochwasserschutz­an­la­gen ist die
DIN 
19712 : Flussdeiche. Diese Norm gilt für den Neubau, die Sanierung, die Unter­hal­tung, die Überwachung und Vertei­di­gung von Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen an Fließ­ge­wäs­sern. Unter­hal­tungs­pflich­tige von HWS-Anlagen sind gemäß der Norm dazu verpflich­tet, für ihre Hochwasserschutz­an­la­gen ein Deich-/Anlagenbuch sowie einen Statusbericht zu erstellen.

In seinem Erlass vom 09.01.2018 gibt das Ministerium für Umwelt, Land­wirt­schaft, Natur- und Verbrau­cher­schutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW) den Bezirksregierungen des Landes NRW als zuständige Aufsichts­be­hör­den auf, bei den Unter­hal­tungs­pflich­ti­gen von Hoch­was­ser­schutzanlagen einen Status­be­richt gemäß §81 Absatz 2 LWG frist­ge­recht einzu­for­dern.

Darüber hinaus sind Unter­hal­tungs­pflich­tige von HWS-Anlagen gemäß § 81 Absatz 1 LWG in der Pflicht, regelmäßig ihre HWS-Anlagen auf Stand­si­cher­heit und Funk­ti­ons­tüch­tig­keit zu prüfen sowie fest­ge­stellte Mängel unver­züg­lich zu beseitigen. 

Überwachung und Zustands­be­wer­tung 

Das Deich-/Anlagenbuch erhebt wesentliche Infor­ma­tio­nen zum Zustand der Hoch­was­ser­schutz­an­lage. So gibt es unter anderem Auskunft zu hydro­lo­gi­schen Grundlagen, zum Aufbau und Standsicherheit, zum Betrieb sowie Unter­hal­tung und Deich­ver­tei­di­gung. Eine Überwachung der Anlage kann dadurch ebenso gewähr­leis­tet werden. Entspre­chend der DIN 19712 gliedert sich der Status­be­richt für HWS-Anlagen in zwei Teile:

Status­be­richt Teil A beschreibt den geschützten Polderraum und die vorhandenen Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen. Er umfasst alle sicherheitsrelevanten Infor­ma­tio­nen aus dem Anlagenbuch, die zur Beurteilung der Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen erfor­der­lich sind. 

Status­be­richt Teil B doku­men­tiert den aktuellen Zustand der Hochwasser­schutz­an­lage. Zudem werden Über­wa­chungs­tä­tig­kei­ten turnusmäßig aktua­li­siert.

HW Rhein Hochwasser Rhein 2018

Unsere Leistungen

Unsere Expert:innen unter­stüt­zen Sie gerne bei der Erstellung eines Anlagen-/Deichbuches bzw. eines Status­be­richts für Ihre Hochwasserschutz­an­lage. Wir kennen die Anfor­de­run­gen der Aufsichtsbehörden und blicken in diesem Bereich auf langjährige Erfahrung in zahlreichen Projekten zurück. Mit unserer Expertise stehen wir Ihnen in Aufbau und Betrieb von Hoch­was­ser­schutz­an­la­gen projekt­be­glei­tend zur Seite. Dabei richten wir uns nach den Vorgaben der Arbeits­hilfe NRW zum Statusbericht des MUNLV, nach den Anhalts- und Grenzwerten der DIN 19712 und der zuständigen Bezirks­re­gie­rung. Unsere Leistungen umfassen: 

  • Begehung der Hoch­was­ser­schutz­an­lage
  • Sichten der Unterlagen aus Planung, Bau und Betrieb
  • Beratung zum Umgang mit fehlenden Unterlagen
  • Erstellen von Über­sichts­plä­nen zu kritischen Stellen, Zuwegungen etc. 
  • Ergänzung der Bestands­do­ku­men­ta­tion mit aktuellen Droh­nen­auf­nah­men
  • Erstellung von Stand­si­cher­heits­nach­wei­sen

Gerne stehen wir Ihnen auch bei weiter­füh­ren­den Themen wie Hoch­was­ser­alarm- und -einsatz­plä­nen oder Sanie­rungs­be­darf beratend zur Seite.








Marq Redeker Image Marq Redeker Image
Unsere Vorstellung eines schönen Gewässer ist doch... hier möchte ich mein Haus bauen.
Tätig­keits­fel­der
Fact Sheet
Statusbericht für Hochwasserschutzanlagen
Download

Projekte & Einblicke