Accessibility.Screen_Reader_H1

Fit für die Jahrhundertflut: Rhein-Hochwasserdamm XXX wird saniert

​Regie­rungs­prä­si­dium  Karlsruhe
Die Über­flu­tun­gen der letzten Jahre haben gezeigt, dass der Hoch­was­ser­schutz an unseren Flüssen immer wichtiger wird. Auch der Rhein-Hoch­was­ser­damm XXX nördlich von Karlsruhe wird aus diesem Grund für ein 200-jährliches Hoch­was­se­rer­eig­nis saniert und erhöht. 

CDM Smith ist mit der Objekt­pla­nung, der örtlichen Bauüber­wa­chung, der Koor­di­na­tion des Sicherheits- und Gesund­heits­schut­zes, der Trag­werks­pla­nung für die Bauwerke und der Bauver­mes­sung für einen Damm­ab­schnitt auf einer Länge von über 10 km betraut. Die Böschungen werden wasser- und landseitig abgeflacht und mit einer Berme verbreitert, um eine höhere Stand­si­cher­heit zu erreichen. Es entsteht ein Freibord (Abstand Hoch­was­ser­stand zu Oberkante des Damms) von 80 cm. Außerdem werden 17 Bunker­an­la­gen und zwei still­ge­legte Pumpwerke im Damm­quer­schnitt rückgebaut. 

km
Ausbaulänge
Bodenbewegung

Neben der Damm­sa­nie­rung und den Rück­bau­maß­nah­men werden zwei Damm­schlie­ßen, ein Damm­wacht­haus sowie zwei Wirt­schafts­we­ge­brü­cken neu errichtet und der Düker des Rhein­nie­de­rungs­ka­nals saniert. Zusätzlich wird das Bachbett der Pfinz auf etwa 600 m naturnah verlegt, um Platz für eine breitere Damm­auf­stands­flä­che zu schaffen.

Die Bautä­tig­keit im Naturraum Rheinaue erfordert ein besonderes Augenmerk auf die Belange des Habi­tat­schut­zes, Boden­ma­nage­ment und Tourismus.
Siegfried Wagner, Projektmanager

Aus Natur­schutz­grün­den findet die Damm­sa­nie­rung in acht zeitlich und lokal voneinander getrennten Bauab­schnit­ten statt. Nach Abschluss der Baumaß­nah­men wird der neue Hoch­was­ser­damm sicherer und besser zu verteidigen sein und eine Landfläche von rund 30 km² der Gemeinden Eggenstein-Leopold­sha­fen, Linkenheim-Hochstetten und Dettenheim vor Über­flu­tun­gen durch den Rhein schützen.

Siegfried Wagner Siegfried Wagner
Ein sehr bedeutendes Hoch­was­ser­schutz­pro­jekt für viele Ortschaften entlang des Rheins.

Wussten Sie schon?

Der Rhein-Hoch­was­ser­damm XXX wurde erstmalig aufgrund der Tulla'schen Rhein­re­gu­lie­rung Anfang des 19. Jahrhundert errichtet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde er in den 1950er Jahren umfänglich saniert. Die dabei im Damm­quer­schnitt verblie­be­nen Bunkerreste bilden ein zusätz­li­ches Stand­si­cher­heits­ri­siko.

Projekte & Einblicke