Accessibility.Screen_Reader_H1

Einblick

Hochwassercheck für Gebäude: Der Hochwasserpass hilft, Risiken zu erkennen und vorzubeugen

von Dr. Klaus Piroth Mitglied der Geschäftsleitung
Der Hoch­was­ser­pass analysiert und bewertet die Hoch­was­ser­ge­fähr­dung von Immobilien. Unser Experte Dr. Klaus Piroth erklärt im Interview, warum ein solches Dokument für Immo­bi­li­en­be­sit­zer nützlich sein kann.

Was genau ist ein Hochwasserpass?

Der Hochwasserpass bewertet, wie groß das Überschwemmungsrisiko eines Gebäudes oder Grundstücks ist. Private Hausbesitzer, Gewerbetreibende oder Investoren können sich mit einem Online-Fragebogen ganz bequem vom Schreibtisch aus einen Überblick über Risiken und mögliche Schutzmaßnahmen verschaffen. Danach erhalten sie eine Kurzbewertung für ihr Objekt - vollkommen kostenlos. Den eigentlichen Hochwasserpass muss aber ein Sachkundiger ausstellen, der dafür qualifiziert ist. Denn eine detaillierte Gefährdungsanalyse ist komplex und geht nur mit einer Vor-Ort-Begehung. Die Leistung des Sachkundigen ist daher kostenpflichtig.

Um Über­flu­tungs­ge­fah­ren aus Fluss- und Grund­hoch­was­ser, Sturzfluten oder Kanal­rück­stau für einzel­ne­ Grund­stü­cke mit Bebauung zu bewerten, braucht es sachkundige Experten.
Dr. Klaus Piroth, Mitglied der geschäfts­lei­tung

Was bringt mir der Hoch­was­ser­pass?

Inhaber eines Hoch­was­ser­pas­ses bekommen eine fundierte Risi­ko­ein­schät­zung für ihr Objekt. Das hilft natürlich zuerst bei der eigenen Hoch­was­ser­vor­sorge, zum Beispiel durch bauliche Schutz­maß­nah­men. Der Hoch­was­ser­pass dient aber auch als Nachweis gegenüber Versi­che­run­gen. Außerdem hilft er bei Verkauf und Vermietung des Gebäudes, weil die Risiken für Hochwasser, Rückstau und Starkregen bewertet ausgewiesen sind.

Ist ein solcher Pass nicht vor allem für Objekte interessant, die unmittelbar an großen Flüssen liegen?

Nicht nur. Zu glauben, dass man nur gefährdet ist, wenn man nah am Wasser wohnt, ist zu kurz gedacht. Denn auch kleine Bäche können bei Stark­re­gen­fäl­len zu reißenden Flüssen werden und schnell über die Ufer treten. Und auch zu hohes Grundwasser oder überlastete Kanalnetze können Schäden verursachen.

Klaus Piroth Image Klaus Piroth Image
Bei der Hochwasservorsorge sind nicht nur Kommunen und Länder gefordert - auch jeder Einzelne kann Risiken vorbeugen.
Tätig­keits­fel­der
Mehr Informationen
Der Hochwasserpass des HochwasserKompetenzCentrums (HKC) sensibilisiert Immobilienbesitzer für mögliche Gefahrenquellen und gibt wichtige Hilfestellungen. Hier erfahren Sie mehr.
Link Accessibility.Open_Link_In_New_Window_Text

Projekte & Einblicke